Brandneu Aktuelle Ausgabe Newsletter abonnieren
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige - - Anzeige - - Anzeige -
- Anzeige - - Anzeige - - Anzeige -

Die Erfolgsstory von BODYPUMP

Erstellt am: 10.02.2017 | Kategorie: Szene, Group-Fitness,
Die Erfolgsstory von BODYPUMP

F&G-Insider-Interview mit Phillip Mills

Die Erfolgsstory von BODYPUMP

Gemeinsam mit seinem Vater, Les Mills, entwickelte Phillip Mills das Programm BODYPUMP®, das im Jahr 1990 seine Premiere feiert – damals noch unter dem Namen „Pump“. 1995 wurde das Programm international und im Mai 1997 wird die Les Mills International gegründet. Nach BODYPUMP hat das Unternehmen Les Mills bis heute viele weitere Group-Fitness-Programme entwickelt und international etabliert. Anlässlich der weltweiten Präsentation des neuen ­BODYPUMP100 am 14. Januar dieses Jahres konnte F&G mit Phillip Mills ein Interview führen.

F&G: Guten Tag Herr Mills, vielen Dank, dass Sie sich für dieses Interview Zeit nehmen. In diesem Jahr feierte LES MILLS mit über 15.000 Studios die internationale Release von BODYPUMP100.
Wie kamen Sie damals auf die Idee, ein Gruppenfitness-Programm zu entwickeln?
Phillip Mills: Ich bin praktisch mein ganzes Leben schon mit der Sport- und Fitnessindustrie verbunden. Meine Eltern sind als Leichtathleten bei den Olympischen Spielen für Neuseeland angetreten, und meine Schwester und ich haben uns auf den gleichen Weg begeben. 1968 haben meine Eltern dann ihr erstes professionelles Studio eröffnet und ich habe mir dort meinen ersten Job gesichert.
Es war in den 70er Jahren, als ich für ein Leichtathletik-Stipendium in Los Angeles war und die Geburt von Aerobic hautnah miterlebte. Eine Freundin von mir unterrichtete Kurse mit 80 Teilnehmern, von denen jeder pro Kopf 2 Dollar bezahlte – was damals eine Menge Geld war. Dass diese Group-Workouts so beliebt waren, hat mich nachhaltig beeindruckt, auch, wenn ich das gar nicht sofort realisiert habe. Zur damaligenZeit lag mein Fokus darauf, die Rock’n Roll-Band meines Schwagers zu managen. Nach ungefähr einem Jahr im Rock’n Roll-Business wusste ich dann, dass ich eine nachhaltigere Karriere verfolgen sollte und kehrte auf die südliche Halbkugel zurück – zurück zu Fitness. Im Vergleich zum Rock’n Roll-Business war das aber ziemlich langweilig. So kam ich zu der Frage; „Wie kann ich ein ­bisschen Rock’n Roll in den Kursraum bringen?“ Ich erinnerte mich an meine Freundin in LA und lud sie nach Neuseeland ein, damit sie in unseren Studios Kurse unter­richtet.
Der Erfolg kam, indem wir Trainingsübungen als Choreographie mit großartiger Musik und Rockstar-Instruktoren kombinierten. Sehr bald hatten wir über 100 Leute im Kursraum– ganz zu schweigen von der Entwicklung einer erfolgreichen Gruppenfitness-Formel, durch die aus Training Spaß wird, die motiviert und die süchtig macht.

F&G: Was ist der Grundgedanke von BODYPUMP?
Phillip Mills: In den 80ern war die Aerobic-Bewegung ein richtiger Hype. Es war klar, dass die Kombination aus Gruppenworkouts und animierender Musik der Trend schlechthin war. Aber wir wussten auch, dass es immer noch viele Leute gab, die Aerobic-Kurse kompliziert und zum Teil sogar einschüchternd fanden.
Mit meiner Frau Jackie – sie ist Ärztin und war Turnerin in der neuseeländischen Nationalmannschaft – habe ich mich deshalb zusammengesetzt, um etwas zu entwickeln, das athletischer und funktionaler werden sollte als die typische Aerobic-Dance-Class mit Strumpfhosen und Stulpen.
Wir haben mit einem einfachen Kurzhantel-Kurs angefangen, der aber schnell durchstartete und sehr beliebt wurde. So sehr, dass wir eine enorme Menge an Hanteln brauchten, um der immensen Nachfrage gerecht zu werden. Indem wir das Workout in einen Langhantel-Kurs umgewandelt haben, fanden wir einen effizienteren Weg, all die Vorteile von Krafttraining in einem Kurs zu liefern. Das war der Beginn von BODYPUMP.
BODYPUMP arbeitet mit vielen Wiederholungen und niedrigen bis moderaten Gewichten, um starke, definierte Muskeln aufzubauen. Es zeichnet sich durch sehr elementare Übungen aus, wie Kniebeugen, Kreuzheben und Bankdrücken und man kann auch gar kein Gewicht auf die Stange packen oder eben sehr viel Gewicht, das hängt davon ab, wie fit man ist. Letztendlich ist BODYPUMP etwas, das jeder machen kann und das macht es so erfolgreich.

F&G: Was waren Ihrer Einschätzung nach die Erfolgsfaktoren für den internationalen Durchbruch Ende der 90er Jahre?
Phillip Mills: Als wir mit BODYPUMP in unseren Studios in Neuseeland gestartet sind, ist es ziemlich schnell durch die Decke gegangen. Es wurde deutlich, dass die Menschen Krafttraining zu mitreißender Musik gemeinsam in einer Gruppe liebten. Es hat nicht lange gedauert und unsere Fans waren total begeistert von dieser Trainingserfahrung und den schnell spürbaren Resultaten des Krafttrainings mit vielen Wiederholungen.
In den frühen 90ern haben wir dann das Programm für andere Studios in Neuseeland lizensiert. Als ein Studiobetreiber aus Australien das mitbekam, wollte er BODYPUMP nicht nur für seinen Club, sondern er wollte gleich ein LES MILLS Vertreter für Australien werden.
Innerhalb eines Jahres hatten ein paar hundert australische Studios BODYPUMP auf ihrem Kursplan und wir erkannten, dass wir ein Trainingskonzept entwickelt hatten, das funktioniert. Deswegen haben wir auf der ganzen Welt nationale Vertriebspartner gefunden und uns mit einem kleinen Stamm extrem ta­lentierter und leidenschaftlicher ­Trainer auf den Weg gemacht ­BODYPUMP-Instruktoren auszubilden – So startete ein Land nach dem anderen durch. In den späten 90ern und Anfang der 2000er ent­wickelte sich BODYPUMP dann zu einer weltweiten Bewegung.
Ich glaube, dass der internationale Erfolg von BODYPUMP daherkommt, weil es so unkompliziert ist und die Trainingserfolge einfach schnell spür- und sichtbar sind. Phillip Mills

F&G: Gab es grundliegende Änderungen des Kursaufbaus in den letzten Jahren? Gab es bestimmte Innovationen, die dabei eine Rolle gespielt haben?
Phillip Mills: Alle drei Monate ent­wickeln wir eine neue Release von BODYPUMP. Während jede neue Release neue Musik und die aktuellsten Trainings-Trends beinhaltet, ist das grundlegende Trainingskonzept von BODYPUMP jedoch über lange Zeit gleichgeblieben.
Andererseits hat BODYPUMP in den letzten fünf Jahren eine entscheidende Entwicklung vollzogen. Wir haben eine neue Generation, die das Workout gestaltet und präsentiert und wir haben eine neue Art und Weise eingeführt, BODYPUMP zu unterrichten, die sehr viel mehr dem modernen Coaching-Style im Sport entspricht. Zusammen mit cooler, neuer Musik und neuen Übungen hat das Programm jetzt einen komplett überarbeiteten ­Millennial-Vibe.
In den letzten Jahren haben wir außerdem das BODYPUMP Equipment komplett neu designed. Die neuen SMARTBAR Langhanteln und Gewichte sowie der SMARTSTEP sorgen für bessere und sichere Functional Training-Elemente in BODYPUMP – und eben auch noch bessere Trainingsergebnisse.

F&G: Für Fitnessstudios – insbesondere in Deutschland – ist qualifizierte Betreuung einer der Erfolgsfaktoren. Wie gewährleistet LES MILLS eine gute Betreuung der Kursteilnehmer durch die Instruktoren?
Phillip Mills: Wir haben einen TRIBE von 130.000 zertifizierten Instruktoren, von denen jeder einen umfassenden mehrstufigen Ausbildungsprozess durchläuft. Wir wollen sicherstellen, dass jeder LES MILLS Kurs- von einen „Weltklasse Instruktor“ unterrichtet wird.
Während des Ausbildungsmoduls werden sowohl die Technik als auch der sportwissenschaftliche Hintergrund der programmspezifischen Basis-Übungen vermittelt. Darüber hinaus werden hier auch bereits besondere Skills vermittelt, die die Rolle eines LES MILLS Instruktors mit sich bringen, wie spezielle Motivations-, Kommunikations- und Coaching-Techniken, die allgemeine Präsenz und Performance auf der Bühne inklusive der Präzision in der Übungsausführung. Alle Instruktoren müssen sich danach dem sogenannten Assessment unterziehen, wobei ein Video ihrer Class bewertet wird. Darüber hinaus nehmen sie an Workshops teil, wie z.B. unseren Quaterlies, Groundworks oder auch AIM-Fortbildungen. Möchten Studios eine exklusive Ausbildung für ihre Instruktoren, so können sie auch Inhouse-Ausbildung buchen.
Die Aus- und Fortbildungs-Kits, die unsere Instruktoren jedes Quartal erhalten, beinhaltet neue Musik, neue Choreographien, die neuesten Forschungsergebnisse und auch die Aufnahme der sogenannten Masterclass. In der Masterclass wird die neue Release von den besten Mastertrainern der Welt präsentiert. Diese fliegen wir aus der ganzen Welt ein, um die Masterclasses zu filmen, die den Instruktoren als Grundlage für ihr eigenes Unterrichten und das Erlernen der neuen Release dienen

F&G: In welchem Land gibt es die meisten Studios mit BODYPUMP-Kursen?
Phillip Mills: In den USA gibt es die meisten Clubs, die BODYPUMP anbieten. Am 31. Dezember 2016 waren es genau 3.355 Clubs
In Deutschland und Österreich bieten über 1.000 Studios BODYPUMP Kurse an.

F&G: Welche Rolle spielt BODYPUMP heute im Gesamtkonzept von LES MILLS?
Phillip Mills: Seit dem Launch von BODYPUMP ist LES MILLS gewaltig gewachsen. Inzwischen haben wir mehr als 20 verschiedene Programme erfolgreich etabliert und eine große Anzahl neuer Projekte und Ideen in der Pipeline.
Während unsere Programrange alle Bereiche moderner Fitness abdeckt – von Dance über Body & Mind zu Martial Arts und Cycling und noch weit darüber hinaus – ist ­BODYPUMP weltweit mit Abstand am beliebtesten. Über und um BODYPUMP gab es bereits viele Forschungen und Studien und diese Aktivitäten spielen eine elementare Rolle bei der Entwicklung all unserer Programme.
BODYPUMP ist auf jeden Fall der Star unter unseren Programmen. In diesem Sinne, haben wir inzwischen etwas entwickelt, von dem wir ­glauben, dass es in Form von IMMERSIVE FITNESS™ der Fitness-Trend der Zukunft ist – aktuell wird es in Form von THE TRIP, unserem Indoor Cycling-Kurs, bereits in mehreren Studios auf der ganzen Welt erfolgreich angeboten – und es kommen ständig weitere Studios dazu.

F&G: BODYPUMP ist ein klassisches „handmade“ Workout. Durch die Möglichkeiten moderner Technik nimmt die Zahl digitalisierter und vernetzter Trainingsprogramme mit vielen Entertainment-Features im­mer mehr zu. Wie ist Ihre Einschätzung: Werden Workout-Klassiker wie BODYPUMP und Angebote wie THE TRIP zukünftig nebeneinander verschiedene Kundensegmente be­dienen oder werden die Klassiker in Zukunft zunehmend mit den neu­en technischen Möglichkeiten kombiniert?
Phillip Mills: Einer der Gründe für den immensen Erfolg von BODYPUMP ist, dass es sich ständig weiterentwickelt und somit immer am Zahn der Zeit ist und die neuesten trainingswissenschaftlichen Erkenntnisse einbezieht. Darüber verwendet BODYPUMP immer die aktuellste Musik und bezieht innovativstes Equipment mit ein
Wir haben in den letzten Jahren bewiesen, dass das BODYPUMP-Gefühl auch sehr gut über Online-Plattformen vermittelt werden kann – probieren Sie einfach mal ­„lesmills.com/ondemand“. Diese mo­derne Technologie kann erfolgreich neben traditionellen Gruppenfitness-Kursen existieren. Je mehr sich die Technologie weiterent­wickelt und je stärker die technologiegetriebene Kreativität zunimmt – wie bei IMMERSIVE FITNESS – wird auch BODYPUMP sich weiterent­wickeln und elementarer Teil der Fitness-Zukunft sein. Phillip Mills

F&G: Im Jahr 2001 gab es 8.000 Clubs mit Kursangeboten von LES MILLS. Wie viele sind es Anfang 2017?
Phillip Mills: 2017 sind wir gerade mit über 18.000 Clubs gestartet, die im Durchschnitt 4,4 LES MILLS Programme anbieten.

F&G: Welche Ziele verfolgt LES MILLS in den kommenden Jahren? Ist BODYPUMP200 schon in Sichtweite?
Phillip Mills: Zum jetzigen Zeitpunkt kann ich nicht mehr sagen als: Wenn es so weit ist, dass ­BODYPUMP200 an den Start geht – und das wird es sicher –, dann werden wir das in ganz großem Stil feiern. In der Zwischenzeit haben wir einige andere spannende Ideen und Projekte, die wir umsetzen werden. Wir haben uns dazu verpflichtet, alles zu machen, das dazu beiträgt, die Welt zu einem fitteren Ort zu machen. Deshalb haben wir uns einige ziemlich coole Projekte vorgenommen und anspruchsvolle Ziele gesteckt.

 

Seit 1968 steht LES MILLS für Motivation und Resultate im Fitnessbereich. Als führender Anbieter von sportwissenschaftlich fundierten und effektiven Fitnessprogrammen unterstützt LES MILLS seine Partner-Studios mit einem umfassenden Management-Konzept für den Kursbereich. Dazu zählen neben den Kursformaten wie z.B. BODYPUMP (Langhanteltraining), CXWORX (Functional-Training) oder LES MILLS GRIT (HIIT) auch die Aus- und Weiterbildung von Instruktoren, umfassende Implementierungs-Coachings, strategische Beratung und regelmäßige Erfolgsmessungen.

Mit über 18.000 lizenzierten Clubs in über 100 Ländern erreicht LES MILLS pro Woche ca. 5 Millionen Menschen und begeistert Studios, Instruktoren und Kursteilnehmer gleichermaßen.

Mehr Infos unter: www.lesmills.de

Die Erfolgsstory von BODYPUMP Die Erfolgsstory von BODYPUMP Die Erfolgsstory von BODYPUMP

« zurück

Ähnliche Beiträge

- Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige -

© F&G - Fitness & Gesundheit 2018