Brandneu Aktuelle Ausgabe Newsletter abonnieren
- Anzeige -
- Anzeige - - Anzeige -
- Anzeige - - Anzeige - - Anzeige -

Frauen-Fitness: Das Studio als "Third Place"

Erstellt am: 23.02.2018 | Kategorie: Szene, Marketing & Sales, Gesundheit, Fitness,
Frauen-Fitness: Das Studio als

Frauen-Fitness in der Praxis:

Das Studio als „Third Place“

Was ist das Besondere an der Zielgruppe „Frau“ und wie zukunftsweisend sind Fitness-Angebote speziell für weibliche Kunden? Welche Möglichkeiten bietet der Fokus auf Frauen aus Sicht des Studio-Betreibers? Gabriella Bianchi-Henke, Inhaberin des ladyFITNESS in Wiesbaden erkärt uns, was Frauen wollen!

Sind wir in Zeiten der fortschreitenden Gleichberechtigung nicht über den Punkt hinaus, wo sich Frauen spezielle Frauen-Studios wünschen, „um in Ruhe trainieren zu können“? Im Alltag wollen (wir) Frauen doch auch Kunden sein wie andere auch, mit allen Rechten und Möglichkeiten! Doch halt: Gleichberechtigung bedeutet nicht Gleichmacherei. Wer Frauen-Fitness für ein verstaubtes Angebot aus den frühen Tagen der Fitnessbewegung hält, der täuscht sich.

Das folgende Interview mit Gabriella Bianchi-Henke, Inhaberin und Leiterin des Frauen-Studios ladyFITNESS in Wiesbaden zeigt vielmehr: Beim Thema Frauen-Fitness geht es heute keineswegs darum, Männer vom Angebot auszuschließen. Vielmehr steht die Freiheit im Vordergrund – zunächst die Freiheit der Kundinnen, da hat sich gar nicht so viel geändert. Aber es geht eben auch um die Freiheit des Anbieters, sich „nur“ auf eine konkrete Zielgruppe fokussieren zu können. Selten waren die Interessen und Zielsetzungen der einzelnen Kunden so anspruchsvoll und differenziert – das gilt für Frauen wie für Männer. Eine Spezialisierung bietet daher großartige Möglichkeiten, um das eigene Profil als Fitnessanbieter zu schärfen und sich stetig weiterzuentwickeln.

F&G: Gabriella, wie kam es zur Entscheidung, ein Studio speziell für Frauen zu eröffnen?

Gabriella Bianchi-Henke, Inhaberin und Leiterin des ladyFITNESS in WiesbadenGabriella Bianchi-Henke: Als mich Mitte der 80er Jahre die Leidenschaft packte, selbst in der Fitnessbranche aktiv zu werden, war die Branche sehr stark auf Männer ausgerichtet. Auch im Ausbildungsbereich war das Angebot eher überschaubar. Gestartet bin ich damals wie viele Frauen mit einer ersten Lizenz im Aerobic-Bereich. Kurz darauf unterrichtete ich bereits meine erste Kursstunde vor acht Frauen. Jetzt war ich hoffnungslos dem Fitness-Virus verfallen. Im Laufe der Jahre entwickelte sich daraus der Traum von einem eigenen Fitnessstudio. Gerade weil die männerdominierte Branche echte Defizite für die Ladies aufwies, sollte es ein spezielles Studio nur für Frauen sein. So übernahm ich im Jahr 2005 ein bereits bestehendes Frauen-Fitnessstudio in Wiesbaden und ging mit meinem „Fitness-Baby“, dem ladyFITNESS Wiesbaden an den Start.

F&G: Gibt es Unterschiede zwischen Frauen und Männern als Kunden im Studio?

Gabriella Bianchi-Henke: Ja in der Tat. Viele unserer Kundinnen besuchen ein Frauen-Fitnessstudio nicht ohne Grund. Jede hat da natürlich ihr eigenes Motiv.

Frauen schätzen beispielsweise ein persönliches und gleichzeitig ansprechendes Ambiente. In Werbematerialien spricht man da gern von „familiär“ wobei nach unserer Einschätzung „persönlich“ und „verbindlich“ die passenderen Attribute sind. Das erfordert in der individuellen Betreuung und auch darüber hinaus in der Kommunikation außerhalb des Trainings eine ganz andere, sehr persönliche Ansprache.

F&G: Sind Frauen die „einfacheren Kunden“ oder anspruchsvoller?

 Gabriella Bianchi-HenkeAus meiner Sicht sind Frauen ganz klar anspruchsvoller und das Training mit ihnen ist betreuungsintensiver. Sind Frauen nicht in vielen Dingen immer anspruchsvoller? Oder sagen wir es so: Frauen sind „anders“ anspruchsvoll als Männer. Der Kundin das Gefühl zu geben, einzigartig und willkommen zu sein, ist daher die wichtigste Aufgabe.

Unsere Kundinnen sollen das ladyFITNESS als sogenannten „Third Place“ verstehen: als den wichtigsten Platz neben Zuhause und Arbeitsplatz.

Frauen-Fitness Gruppe

F&G: Was ist euer besonderer Vorteil?

Gabriella Bianchi-Henke: Wir befinden uns in der schönen Stadt Wiesbaden in sehr zentraler Lage und bedienen ganz klar eine Marktlücke.

Auch heute noch trainieren viele Frauen gerne unter sich. Heutzutage geht es aber weniger darum, sich vor den Blicken der anderen (männlichen) Kunden zu verstecken, als das vielleicht früher der Fall war. Unsere Kundinnen wollen einfach unbeschwert trainieren und sich frei im Training bewegen können. Auch lassen sich viele Spezialgebote für Frauen wie Abnehmkurse oder Präventionsangebote, z.B. bei Osteoporose so besser und intensiver kommunizieren sowie umsetzen.

Abstriche, die man sonst vielleicht machen müsste, um andere (männliche) Kunden nicht zu verschrecken, sind so nicht notwendig.

F&G: Wie wichtig sind Qualität und neue Angebote für weibliche Kunden?

Gabriella Bianchi-Henke: Qualität ist uns im ladyFITNESS sehr wichtig und erst recht unseren Kundinnen. Wir führen regelmäßig Zufriedenheitsanalysen durch, um die Bedürfnisse unserer Zielgruppe herauszufinden. So haben wir über die Jahre regelmäßig auch neue Angebote integriert.

Dabei gilt es natürlich auch, sich am Markt und der Erkenntnis zu orientieren, dass das „Zeitsparmotiv“ und neue Trainingsarten neben dem Altbewährten nicht zu unterschätzen sind. Ohne jetzt Floskeln ausgraben zu wollen, doch: Stillstand ist Rückschritt! Die Zeiten ändern sich. Auch die Erwartungen der Kundinnen ändern sich. Und das ist gut so! 

F&G: Wirkt sich die Spezialisierung auch auf andere Bereiche wie Personal- und Qualitätsmanagement aus?

Gabriella Bianchi-Henke: Ja, unbedingt. Es ist meines Erachtens wesentlich mehr Empathie und Verständnis im Umgang mit einer rein weiblichen Klientel gefragt. Wir arbeiten daher ständig an unseren Prozessen, bieten interne Weiterbildungen an und bilden seit Jahren akademisch aus.

Unser Anspruch ist es, den richtigen Mitarbeiter mit seinen jeweiligen Stärken im Unternehmen zu beschäftigen. So verfügen wir bei unseren Mitarbeiterinnen über eine gut durchmischte Altersstruktur. Da wir über ein vergleichsweise hohes Durchschnittsalter in unserem Kundenstamm sehr glücklich sind, ist es uns ebenso wichtig, Trainer zu beschäftigen, die sich den Bedürfnissen dieser Zielgruppe widmen können.

Im Sektor Personal arbeiten wir darüber hinaus seit Jahren mit einer externen Beraterin zusammen, die einen starken Bezug zur Fitnessbranche hat. Im Praxisalltag ist es wichtig, wenn jemand sachverständig einen Blick aus der externen Perspektive auf die strategische und operative Unternehmensführung hat. Sicher: So eine neutrale Beratung kann auch mal „schmerzhaft“ sein. Doch sie bewahrt einen immer wieder davor, betriebsblind zu werden. Nebenbei haben wir es so aus den anfangs roten Zahlen seit einigen Jahren in eine kontinuierliche positive Gewinnentwicklung geschafft. 

F&G: Wie beurteilst du im Rückblick die Entscheidung für ein reines Frauen-Studio?

Gabriella Bianchi-Henke: Wir haben uns heute vor Ort etabliert und sind fester Bestandteil des Sport- und Wellnessangebots der Großregion. Dabei geht es uns keineswegs darum, Männer von unserem Angebot auszuschließen. Wir wollen vielmehr Kundinnen eine kleine Oase bieten, in der sie sich komplett auf ihr Training und ihre Gesundheit konzentrieren können.

Dadurch können auch wir uns mit unserem Angebot optimal auf unsere Zielgruppe fokussieren, da wir stets wissen, dass es um die Wünsche und Zielsetzungen weiblicher Kunden geht. Die Nachfrage gibt uns recht. Mittlerweile denken wir darüber nach, ein zweites Studio – speziell für weibliche Kunden versteht sich – zu eröffnen. 

Das Trainingsangebot im ladyFITNESS

 1. Speziell auf die weibliche Klientel ausgerichtete Angebote:

ladyFITNESS Training„Unsere absolute „Cash-Cow“ ist das begleitete Training mit Power Plate. Darüber hinaus bietet unser milon Kraft-Ausdauer-Zirkel das, was Frauen wollen: Trainingserfolge in kurzer Zeit.

Unser Kursbereich richtet sich ebenfalls ganz klar an weibliche Mitglieder. Und natürlich gibt es bei uns ein betreutes Kinderparadies, das unser Konzept abrundet.“ 

2. Allgemein ausgerichtete Angebote:

„Der Trend geht heute – und das Geschlechter-übergreifend – hin zu athletischem Aussehen. Es geht nicht mehr ausschließlich „nur“ um das Schlanksein. Da dürfen professionelle Kraftgeräte nicht fehlen. Das gilt auch für unsere Ausdauergeräte und selbstverständlich unseren Zirkel.“

 

Über das ladyFITNESS in Wiesbaden

Das Fitnessstudio ladyFITNESS liegt mitten im Herzen von Wiesbaden und wird seit zwölf Jahren von Gabriella Bianchi-Henke geleitet. Mit rund 1.000 m2, einem modernen Gerätepark und einem vielseitigen Trainingsangebot (Hatha sowie Vinyasa Yoga, Tabata-Training, Pilates, Zumba, klassische Kurse wie BBP & Step) weiß man Kundinnen ganz unterschiedlicher Altersgruppen zu begeistern. Die besonderen Stärken des Unternehmens sind das qualifizierte (Trainer)-Team und der gezielte Blick für die sich verändernden Bedürfnisse von Frauen als besondere Zielgruppe: „Wir führen Frauen zu ihrem Ziel, egal ob Figurstraffung oder Rückenstärkung, tragen bei zu mehr Lebensqualität und schaffen in einer angenehmen Umgebung die besten Voraussetzungen für Gesundheit und Wohlbefinden in kommunikativer Gesellschaft.“

www.ladyfitness-wiesbaden.de



Frauen-Fitness: Das Studio als Frauen-Fitness: Das Studio als Frauen-Fitness: Das Studio als

« zurück

Ähnliche Beiträge

- Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige -

© F&G - Fitness & Gesundheit 2018