Brandneu Aktuelle Ausgabe Newsletter abonnieren
- Anzeige -
- Anzeige - - Anzeige -
- Anzeige - - Anzeige - - Anzeige -

Hartnäckige Figurprobleme trotz Diät?

Erstellt am: 09.04.2018 | Kategorie: Ernährung,
Hartnäckige Figurprobleme trotz Diät?

Blick in den Spiegel

Wieso der Säure-Basen-Haushalt in puncto Figurforming so entscheidend ist

Hartnäckige Figurprobleme trotz Diät?

Eine Übersäuerung des Organismus beschleunigt Wasser- und Fetteinlagerungen, eine Verschlackung und auch eine fortschreitende Entmineralisierung des Körpers. Ein ausgeglichener Säure-Basen-Haushalt verhindert diese Symptome und verhilft sowohl Frauen als auch Männern zu nachhaltigem und sichtbarem Trainingserfolg.

Nach tollen Anfangserfolgen beim Training kämpfen viele Mitglieder mit hartnäckigen Gewichtsproblemen. Von straffem Bindegewebe und der erhofften Top-Figur ganz zu schweigen. Schuld ist oft die jahrelange Übersäuerung, denn abgelagerte Säuren gehen als sogenannte „Schlacken“ schlimmstenfalls vierfach ins Gewicht! Und da hilft auch keine Diät!

Fakt ist: Auch Säuren machen dick!

Ein Übermaß an Säuren und Schadstoffen, die nicht gepuffert oder ausgeschieden werden können, muss unser Organismus mit Mineralstoffen aus seinen eigenen Geweben neutralisieren. Das Bindegewebe wird immer schwächer und die Haut immer schlaffer. Da der Organismus auch die aus Säuren und Mineralstoffen entstehenden Neutralsalze nur begrenzt ausscheiden kann, lagert er sie, meist gebunden an Fett und verdünnt mit Wasser, als sogenannte Schlacken hartnäckig ab. Das geht schlimmstenfalls vierfach ins Gewicht, bevorzugt natürlich in den Speichergeweben der Problemzonen, macht „straffdicke“ Cellulite und „entzündliche“ Bierbäuche, ohne dass hier eine Diät hilft. Achtung: Später lagern sich die Schlacken auch in Form von Arteriosklerose, Gicht, Rheuma, Nieren-, Blasen- und Gallensteinen ab.

Dick durch Diät?

Gerade die tollen Anfangserfolge von Blitz-Diäten kehren sich nach wenigen Tagen ins Gegenteil. Denn bei einer drastischen Gewichtsreduktion mit sehr viel Sport und wenigen Kalorien und insbesondere bei einer einseitig kohlenhydratreduzierten oder sogar fast kohlenhydratfreien, dafür aber eiweißlastigen Diät, ist der Organismusschnell dreifach mit Säuren überlastet:

* Erstens führt ein drastischer Abbau von Fett ohne ausreichend Kohlenhydrate zur Bildung von „aktivierter Essigsäure“ (Acetyl CoA) und saurer Ketonkörper wie Acetoacetat und Beta-Hydroxybutyrat.
* Zweitens werden aus den Fettdepots auch schon einige der dort gespeicherten Säuren und Schadstoffe freigesetzt.
* Und drittens entstehen reichlich Säuren, in erster Linie Harnsäure, aus dem zwangsweise gesteigerten Eiweißstoffwechsel und der Gluconeogenese.

Schon durch ein geringes Absinken der pH-Werte verringern sich die Aktivität und die Leistung der fettabbauenden Adipozyten. In der Folge verlangsamen sich die Freisetzung und der Abbau weiterer Fettsäuren. Es kommt zu einer deutlichen Verlangsamung der Gewichtsabnahme oder sogar zum Abnahmestopp aufgrund von Übersäuerung. Stattdessen beschleunigt die Übersäuerung Wasser- und Fetteinlagerungen sowie die fortschreitende Entmineralisierung und Verschlackung des Körpers – die Figur wird auf Dauer noch schlechter! Außerdem werden durch ein geringes Absinken der pH-Werte auch die knochenabbauenden Osteoklasten aktiv. Gleichzeitig vermindert sich die Kalzium-Rückresorption der Nieren. Wir verlieren also gleich mehrfach, wenn wir übersäuert sind – nur nicht an Gewicht!

Das Säure-Basen-Erfolgskonzept 

Bewährtes Training kombiniert mit einer gezielten Entsäuerung und Entschlackung, auf der Basis einer natürlichen, vitalstoffreichen Ernährung mit einigen wenigen komplexen Kohlenhydraten für einen konstanten Blutzuckerspiegel und eine perfekte Fettverbrennung – das ist der konzeptionelle Ansatz für dauerhaften Erfolg und Freude bei Training und Sport. Erfahrungsgemäß sind sehr viele Mitglieder zu einer dauerhaften Umstellung der Ernährungs- und Lebensgewohnheiten bereit, wenn wir ihnen die Ursachen und Folgen einer Übersäuerung vor Augen führen. Und eine „basische“ Ernährung ist ganz einfach: gut 80 Prozent Basenüberschüssiges und Neutrales wie Gemüse, Salat, Obst und gute Öle / Fette sowie 20 Prozent Säureüberschüssiges wie Fleisch, Fisch, Eier, Milchprodukte und Hülsenfrüchte. Damit wird nicht nur der Grundstein für einen guten Tag gelegt, sondern auch für dauerhafte Gesundheit, Schönheit, optimale Regenerations- und Leistungsfähigkeit bis ins hohe Alter – für lange Mitgliedschaften.

Fit und in Form durch Entschlackung

Entscheidend für eine richtig gute Figur ist es, die bislang festsitzenden Schlacken aus den Geweben zu bekommen und die Gewebe zu regenerieren und zu straffen. Für eine zelltiefe Gewebereinigung und -regeneration hat sich seit 25 Jahren der erstmals von Dr. h.c. Peter Jentschura erforschte „Dreisprung der Entschlackung“ bestens bewährt. Er startet mit der Schlackenlösung, also der gezielten Spaltung der Schlacken in ihre ursprünglichen Bestandteile. Dies ist ganz natürlich durch das Trinken von reichlich Kräutertee und stillem Wasser möglich. Im zweiten Schritt werden diese reaktivierten Säuren direkt von den körpereigenen Puffer- und Entsäuerungssystemen und -enzymen neutralisiert und abtransportiert – mithilfe pflanzlicher Vitalstoffe! Genau diese fehlen den meisten und sind jetzt, über die tägliche Ernährung hinaus, gezielt wieder aufzufüllen. Zumal dadurch auch die Regenerationsprozesse wieder in Schwung kommen und gleichzeitig auch das Material zur Regeneration geliefert wird. Im dritten Schritt kann der Organismus sich von dem Übermaß an Säuren und Schadstoffen befreien. Dazu aktiviert basische Körperpflege in Form von Fuß- und Vollbäder, Duschen und sonstige basische Anwendungen  die Haut als Ausscheidungsorgan und sorgt ganz nebenbei noch für ein schönes Hautbild.

Erfolgreiche Mitglieder –erfolgreiche Studios

Eine Übersäuerung macht sich also längst nicht nur in der schlechten Figur bemerkbar, sondern führt dauerhaft auch zu ernsthaften Erkrankungen. Deshalb gibt es viele gute Gründe, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen, und den Körper in Balance zu bringen sowie zu halten. Das werden auch Ihre Mitglieder bemerken und Ihre Fachkompetenz entsprechend schätzen und weiterempfehlen. Die Beratungskompetenz um die individuellen Ursachen und Folgen einer Übersäuerung bietet die Chance zur Abgrenzung und Positionierung. Training in der Säure-Basen-Balance bringt dauerhafte Erfolge und begeisterte Mitglieder! Die Kombination aus Training, Entsäuerung und Entschlackung auf Basis einer basenüberschüssigen Ernährung optimiert sämtliche Stoffwechselprozesse, fördert die Regeneration, verbessert die Leistungsfähigkeit und das Immunsystem. Diese Erfolge machen Mitglieder zu dauerhaft kaufenden Kunden und zu Weiterempfehlern.




Bild: © VGstockstudio - shutterstock

Hartnäckige Figurprobleme trotz Diät? Hartnäckige Figurprobleme trotz Diät? Hartnäckige Figurprobleme trotz Diät?

« zurück

Ähnliche Beiträge

- Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige -

© F&G - Fitness & Gesundheit 2018