Brandneu Aktuelle Ausgabe Newsletter abonnieren
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige - - Anzeige - - Anzeige -
- Anzeige - - Anzeige - - Anzeige -

Peloton - Fitness aus dem Silicon Valley

Erstellt am: 24.04.2019 | Kategorie: Group-Fitness, Fitness,
Peloton - Fitness aus dem Silicon Valley

High-Tech-Display und Full HD Touchscreen

Vom Startup zum IPO-Börsengang in sieben Jahren

Peloton - Fitness aus dem Silicon Valley

Peloton bringt das Standfahrrad zurück nach Hause – ausgerüstet mit High-Tech-Display, Full HD Touchscreen und Live-Spinningkursen auf Abruf. 2019 soll das Unternehmen an die Börse gehen und wird mit acht Milliarden Dollar bewertet.

 
Obwohl es das amerikanische Unternehmen Peloton erst seit 2012 gibt, soll dieses Jahr bereits der IPO-Börsengang eingeleitet werden. Zur Unterstützung hat sich der CEO des Unternehmens John Foley die Banken Goldman Sachs und J.P. Morgan ins Boot geholt, die den Weg zum aktiennotierten Unternehmen möglich machen. Die beiden Banken schätzen den Wert von Peloton auf acht Milliarden Dollar – mit viel Raum für weiteres Wachstum. Dabei ist das Konzept hinter dem Unternehmen keineswegs neu. Spinning-Fahrräder fürs Heimtraining gibt es bereits seit Jahrzehnten. Dem jungen Startup gelingt es den Geräten durch modernste High-Tech-Ausstattung wie einer Full HD-Touchscreen-Konsole, neues Leben einzuhauchen. Per Live-Stream können die Trainierenden von zuhause aus online an Gruppenfitnesskursen teilnehmen, die im hauseigenen Studio von Top-Trainern angeleitet werden, während die Leistung in Echtzeit mit denen der anderen Teilnehmer verglichen werden kann.
 

Wie alles begann…

Als Firmengründer John Foley und Kollegen 2012 mit dem Startup anfingen, wollte man zunächst nur die Software für die Bikes entwickeln. Erst hinterher kam dann die Idee, dass diese am effektivsten nutzbar wäre, wenn man Bikes exakt auf diese Software ausgerichtet konstruieren würde. Um das nötige Kapital dafür aufzubringen, wurde eine Crowdfunding-Kampagne gestartet, die jungen Startups bei der Finanzierung ihrer Vorhaben unterstützt. Das Ziel von 250.000 Dollar wurde mühelos erreicht, sodass der Erstproduktion der Bikes nichts im Weg stand. Bis 2018 haben Venture Capital-Geber bereits mindestens 500 Millionen in das Unternehmen investiert.
 

Drei Standbeine für den Erfolg 

Inzwischen umfasst das Produktportfolio des Startups drei Produkte: das Bike und ein Laufband mit ähnlicher High-Tech-Ausstattung für den Verkauf und den on Demand Streaming-Service im Abonnement, also die verfügbaren Kurse auf Abruf. Der Zugriff auf diese Streams, auf die  aufgezeichneten Kurse und die Teilnahme an Gruppen-Work­outs werden nach einem monatlichen Abo für die Nutzer zugänglich gemacht.
 

Nicht nur für zuhause 

Die Live-Gruppenkurse werden weitestgehend im hauseigenen Studio von Peloton in New York City angeboten und aufgezeichnet – die Teilnahme über Livestream ist natürlich von überall in den USA aus möglich. Nun soll Peloton auch nach Europa expandieren. Die Bikes und Laufbänder sind nicht nur für den Hausgebrauch interessant, sondern lassen sich problemlos in Studios integrieren. Verschiedene Hotels stellen sie bereits für Gäste zur Verfügung und für so manches Studiokonzept sind die trendigen High-Tech-Geräte eine perfekte Ergänzung. 
 
Dominic Fernandez 
 
 
 
Bildrechte: © Peloton 2012-2019, Peloton Interactive 
Peloton - Fitness aus dem Silicon Valley Peloton - Fitness aus dem Silicon Valley Peloton - Fitness aus dem Silicon Valley

« zurück

Ähnliche Beiträge

- Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige -

© F&G - Fitness & Gesundheit 2018