Brandneu Aktuelle Ausgabe Newsletter abonnieren
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige - - Anzeige - - Anzeige -
- Anzeige - - Anzeige - - Anzeige -

Sinn-Erleben und Gesundheit

Sinn-Erleben und Gesundheit

Fehlzeiten-Report 2018


Erleben Beschäftigte ihre eigene Arbeit als sinnstiftend, so wirkt sich das positiv auf die Gesundheit aus. Zu diesem Ergebnis kommt das Wissenschaftliche Institut der AOK (WIdO).

Durchschnittlich 12,1 Fehltage gaben die Befragten an. Passen Anspruch an das Sinnerleben und Wirklichkeit zueinander, fehlen sie nur 9,4 Tage. Falls nicht, betragen die Fehltage sogar 19,6. 38,1% berichten über Rücken- und Gelenkschmerzen, 35,9% über Erschöpfung. Empfinden Beschäftigte ihre Arbeit als sinnstiftend, werden diese Beschwerden seltener genannt.

Helmut Schröder, stellvertretender Geschäftsführer des WIdO, erläutert dazu: „Sichere und gesunde Arbeitsbedingungen sowie das Gefühl, etwas Sinnvolles zu tun, sind Beschäftigten deutlich wichtiger als ein hohes Einkommen“.

Fitness zur Fehlzeitenminimierung

Der Krankenstand blieb 2017 mit 5,3% stabil hoch. Häufig waren Muskel-Skelett-Erkrankungen der Auslöser. Fehltage aufgrund psychischer Erkrankungen hingegen sind in den letzten zehn Jahren um 67,5% gestiegen. Studios können sowohl beim Thema Muskel­aufbautraining als auch bei Stress­management durch spezielle Angebote einen wichtigen Beitrag zur Gesundheitsförderung leisten.

Bildquelle: ©Jochen Tack

« zurück

Ähnliche Beiträge

- Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige - - Anzeige -

© F&G - Fitness & Gesundheit 2018